von der Baukammer Berlin öffentlich bestellter und ver- eidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken

Suche

Die Höhe des Honorars für ein Gutachten ist abhängig  von der Art des Gutachterauftrages, insbesondere von Umfang ab sowie auch von den Wertverhältnissen und vom Zustand der Immobilie. Das Honorar für Gutachten kann seit 08/2009 frei vereinbart werden, da die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI ) für Sachverständigen-Leistungen nicht mehr gilt.

Die Vereinbarung über das Honorar erfolgt in der Regel nach der /dem

  • Richtlinie zur Berechnung von Honoraren -für Wertermittlungsgutachten über Immobilien von Dezember 2010 – nachfolgend ein Auszug
    ( Bundesverbandes der öffentlich bestellten und vereidigten sowie qualifizierten Sacherständigen)
  • JVEG – Justiz  Vollzugs- u. Entschädigungsgesetz – 2013 in Anlehnung an § 9 JVEG
  • einer Pauschalvereinbarung
    in Abhängigkeit vom Wertermittlungsobjekt und der Schwierigkeitsstufe.
    - Honorartabelle

Die Honorartabelle gilt für die Erstattung von Gutachten über den Verkehrswert von Grundstücken im Sinne der Sachverständigenordnung. Lineare Interpolierung zulässig

Wert

Honorar

bis

bis 100.000.00

750,00

125.000,00

860,00

150.000,00

970,00

175.000,00

1.050,00

200.000,00

1.200,00

225.000,00

1.250,00

250.000,00

1.300,00

300.000,00

1.450,00

350.000,00

1.550,00

400.000,00

1.650,00

450.000,00

1.750,00

500.000,00

1.800,00

750.000,00

2.100,00

1.000.000,00

2.400,00

1.250.000,00

2.700,00

1.500.000,00

2.900,00

Wert

Honorar

1.750.000,00

3.200,00

2.000.000,00

3.400,00

2.250.000,00

3.600,00

2.500.000,00

3.800,00

3.000.000,00

4.200,00

3.500.000,00

4.600,00

4.000.000,00

5.000,00

4.500.000,00

5.500,00

5.000.000,00

5.900,00

7.500.000,00

7.800,00

10.000.000,00

9.500,00

12.500.000,00

11.200,00

15.000.000,00

12.600,00

17.500.000,00

14.000,00

20.000.000,00

15.200,00

22.500.000,00

16.800,00

25.000.000,00

18.300,00

über 25.000.000,00

20.000,00

Berücksichtigung von Besonderheiten
Bei Vorhandensein von Besonderheiten ist das Honorar auf der Basis des Ergebnisses aus der Honorartabelle gesondert zu berechnen.

Besonderheit

Korrektur 

Bemerkung

mehrere Wertermittlungsstichtage

 

beim Zusammenfallen von Qualitäts- und Wertermittlungsstichtag:
nur einmal den Faktor pro Datum

pro Stichtag

+20%

 

mehrere Qualitätsstichtage

+20%

 

pro Stichtag

+20%

 

Rechte am Grundstück

+20%

 

Wegerecht

+20%

 

Leitungsrecht

+20%

 

Wohnungsrecht

+30%

 

Nießbrauchsrecht

+30%

 

Überbau

+30%

 

Erbschaftssteuer

zwischen + 30% und + 50% je nach Schwierigkeit

weitere Rechte

zwischen + 10% und + 40% je nach Schwierigkeit


Rechten am Grundstück
Beim Zusammenfallen mehrerer Rechte sind die einzelnen Faktoren zu addieren, wenn keine Gemeinsamkeiten bei den Rechten bestehen. Gemeinsamkeiten sind z.B. ein kombiniertes Geh-, Fahr- und Leitungsrecht auf der gleichen Teilfläche eines Grundstücks. Rechte ohne Werteinfluss sind nicht zu berücksichtigen.
Bei Fällen gleicher Voraussetzungen (z.B. Wohnungsrecht und Nießbrauch für die gleiche Person) wird ein Recht voll und jedes weitere Recht mit dem halben Korrekturfaktor berücksichtigt.

Baulasten sind wie Rechte zu behandeln.

Zuschlag für besondere Leistungen
Für die Beschaffung von erforderlichen Unterlagen, örtliche Aufnahme der Gebäude und Aufmass, Erstellung oder Ergänzung von Plänen und maßstabsbezogenen Skizzen ist ein Zuschlag von 20 % bis 50 % je nach Aufwand und Schwierigkeit zu berücksichtigen.

Nebenkosten
Nebenkosten sind frei vereinbar. Bei Fahrten mit dem Kraftfahrzeug ist zusätzlich eine Pauschale von 0,40 € pro gefahrenem Kilometer zu berücksichtigen.

Umsatzsteuer
Alle Angaben sind ohne gesetzliche Umsatzsteuer dargestellt. (z.Z. 19 %)

Quelle:
- Richtlinie zur Berechnung von Honoraren -für Wertermittlungsgutachten über Immobilien von Dezember 2010 – BVS Berlin

Quelle - - BVS – Richtlinie